Highline179

Blick mit Kick

Eine treibende Kraft hinter der Rekordbrücke ist Armin Walch, lokaler Architekt und auch Geschäftsführer der Burgenwelt Ehrenberg. Er hatte bereits 1998/99, mitten in den Erhaltungsarbeiten der Festung Schlosskopf, die Idee, die unterhalb liegende Burgruine Ehrenberg mit dem gegenüberliegenden Fort Claudia durch eine Seilhängebrücke zu verbinden.

Im Jahre 2003 präsentierte Walch erstmals seine Vision der Öffentlichkeit. Viele Planarbeiten, Erkundigungen und Gespräche mit Partnern aus der Region später, war 2012 das Jahr, in dem sich ein privater Investor ebenfalls für dieses Megaprojekt begeistern lies.

Aus der einstigen Vision konnte endlich Wirklichkeit werden – und alles begann mit einem seidenen Faden: Dieser nämlich, wurde mit Hilfe einer Drohe von einem Berghang zum anderen geflogen. Anschließend wurde am ersten Faden ein dickerer über das Tal gezogen und daran wiederum ein noch dickerer – am Ende stand ein festes Stahlseil. Daran wurde später die Seilwinde befestigt, mit der dann die armdicken Tragseile der Hängebrücke von der einen Bergseite zur anderen Seite gespannt wurden. Die Statik der gesamten Brücke hing von der exakten Ausrichtung der vier Tragseile ab.

Danach konnte mit der Montage der Bodenplatten begonnen werden. Diese bilden den 1,20 Meter breiten Fußgängerweg. Insgesamt 120 Bodenelemente wurden verbaut. Diese abermals werden von 4,30 Meter langen Bügeln, die an den Tragseilen eingehängt sind, festgehalten. Zum Glück hatte sich das Montageteam schnell eingespielt und konnte dadurch ganze 16 Bodenplatten pro Tag montieren. Je näher das Ziel schien, desto mehr Menschen packten tatkräftig mit an.

Als auch die letzte Etappe erfolgreich gemeistert wurde, war die Freude bei allen Beteiligten riesengroß. Zusätzlich zu ihren 70 Tonnen Eigengewicht, kann die Hängebrücke nun bis zu 500 Personen gleichzeitig tragen – und das auch bei Windgeschwindigkeiten von bis zu 60 km/h. Die Brücke verläuft in schwindelerregender Höhe, direkt über der Bundesstraße B179 – welche auch Namensgeberin ist.

»Mit ihren stolzen 406 Metern Länge, darf sich die highline179 ganz offiziell die weltlängste Fußgängerhängebrücke im Tibet Style nennen.«

Seit Ende 2014 ist die imposante Stahlkonstruktion nun Bestandteil der Burgenwelt Ehrenberg und als solcher ein nicht mehr weg zu denkender Teil der „Burgenwelt-Familie“. Die kurze Wanderung hinauf zur Hängebrücke wird mit einem traumhaften Panoramablick belohnt...

Und, wann wagen Sie den „Blick mit Kick“?

Technische Daten

Höhe der Brücke: 114,60 Meter
Brückenlänge: 406 Meter
Gehwegbreite: 1,20 Meter
Brücke gehalten: von 4 Tragseilen mit je 60 mm Durchmesser
Sicherheit: 8 Felsanker mit je 17 Meter in den Boden gesetzt
Eigengewicht: 70 Tonnen
Brückenlast: max. 500 Personen

Weiterführende Informationen und Links

FAQ [PDF] Öffnungszeiten Eintrittspreise Offiz. Homepage

Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.